Veröffentlicht: Mittwoch, 14.07.2021 19:14
Der anhaltende Starkregen sorgt für Hochbetrieb in den bergischen Leitstellen. Aus dem Rheinisch-Bergischen kommt jetzt eine Bitte dazu: Wer bereits einen Notruf abgesetzt hat, soll nicht noch einmal anrufen um nach dem Status zu fragen.

Das schreibt der Kreis in einer aktuellen Mitteilung. Aktuell rufen unfassbar viele Menschen die 112 an, dadurch kann es zu Wartezeiten kommen. Mehrfachanrufe würden die Leitungen noch mehr als ohnehin schon blockieren. Der Kreis hat bereits im Vorfeld des Unwetters reagiert: Das Personal in der Leitstelle wurde aufgestockt. Normalerweise sind dort 5 Plätze besetzt - heute sind es alle 11.
© Foto: Daniel Dähling
Be the first one to leave a comment!
Sign in or join to post new comments