Veröffentlicht: Dienstag, 14.09.2021 14:49
Mehr Fahrgemeinschaften, ein engerer Takt bei der S-Bahn oder Radschnellwege nach Köln. Das sind nur einige der Maßnahmen, die ein Planungsbüro für die Verkehrswende in Bergisch Gladbach vorgeschlagen hat. Am Dienstagabend berät der Verkehrsausschuss über die Vorschläge.
Dabei geht es auch darum, ob die Laurentiusstraße Fahrradstraße werden soll. Das Hamburger Planungsbüro Orange Edge rechnet bei einer konsequenten Umsetzung mit bis zu einem Viertel weniger Autos auf Gladbachs Straßen. Wenn nur die Hälfte der Maßnahmen umgesetzt würde, immerhin noch mit 15 Prozent.
Die S11 soll künftig im 10-Minuten-Takt fahren - der Bahnübergang an der Tannenbergstraße ist damit aber bis zu 50 Minuten in einer Stunde dicht. Als Alternative auch für LKW soll die Unterführung an der Buchholzstraße ausgebaut werden. Außerdem will sich die Politik für einen Radweg auf der Trasse der Sülztalbahn aussprechen. Eine Reaktivierung der Bahn Richtung Bensberg wäre damit vom Tisch.
Be the first one to leave a comment!
Sign in or join to post new comments