Die SKATEFABRIK möchte mehr bieten als Skateboard fahren

Unten im Erdgeschoss befindet sich eine multifunktionale Eventsporthalle. Ausgerichtet ist sie auf Skateboard fahren. Die höchste Rampe ist nur 2,50 m hoch und ist das größte Modul, welches gleichzeitig als Ab- und Unterstellmöglichkeit für Material und Technik dient. Alle weiteren Rampen und Obstacles sind modulweise verschiebbar und auf unterschiedlichste Weise einsetzbar. Zum Teil fungieren ein Podest schon mal als Bühne oder Obstacles als Raumabtrennungen. Spinte stehen am Eingangsbereich und können genutzt werden.



Unsere Vision für die Zukunft

Rollstuhl e.V.

Vormittags finden allerlei Kurse und Aktionen statt. Der Rollstuhl e. V. nutzt die Fläche und Rampen und lehrt einmal die Woche von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr sicheren Umgang mit dem Rollstuhl als Fortbewegungsmittel. 

Private Nutzung der Halle

Für wenig Geld kann jeder die Halle vormittags mieten. Oft sind es Kindergeburtstage, Klassenfahrten, Wandertage, aber auch private Nutzer die dieses Angebot wahrnehmen. Auch Skateboardkurse für jung und alt sowie für Mädchen und Jungen finden ebenfalls regelmäßig statt. 

Einen Parkour für Lastenfahrräder wurde bereits im Rahmen der InterVelo auch oft hier aufgebaut um eine Meisterschaft auszutragen. Aus Deutschland und Europa kommen Vertreter der jeweiligen Bikes und zeigen ihr können und ihre Vorteile. 

Kulturelle Veranstaltungen

Letzte Woche wurde auf einem Obstacle ein Klavier aufgebaut.  Auf eine große Leinwand werden die Skateboardparts der letzten Jahre über einen Beamer projiziert. Diese wurden größten teils im BOB gefilmt, aber auch in der Nachbarschaft, wie z. B. auf dem neuen Boulevard am Schöneberger Ufer oder sogar auf dem Campus. Da wurde wie so oft einfach mal die mobile Minirampe aufgebaut. Ein Pianist am Klavier vertont Live die gezeigten Bilder und das Publikum ist begeistert. Unser Kulturabend mit Kulturbegeisterten Nachbarn und den vielen Gästen war wieder mal ein toller Erfolg. Der hauseigene Gastronomiebetrieb erfüllt die Erwartungen der Gäste und unterstützt mit Häppchen und Getränken.

Bei der ganzen Kunst an der Wand ist es schwer nur auf die Leinwand zu schauen. Überall an den Wänden haben sich bedeutende Künstler aus der ganzen Welt verewigt.  Dass die perfekt installierte Soundanlage der Halle gerade mal ruhig ist macht überhaupt nichts. Der Klaviersound ist hervorragend und sogar eine unbekannte Sängerin aus dem Publikum steigt leise im Hintergrund mit ein. 



CompetitionJetzt am Wochenende ist Wettkampfstimmung. Die Skatefabrik richtet einen Skateboardcontest aus und veranstaltet eine große Skatejam. Skater aus ganz Europa haben sich angemeldet.  Disziplinen sind Street, Game of S.K.A.T.E und ein Best Trick Contest.  Das ganze startet schon ab 11:00 Uhr mit dem freien Training und geht über den ganzen Tag. Das ist etwas für die ganze Familie. Gut das an dem Abend zufällig ein Konzert im Partyraum nebenan stattfindet. Da finden alle Ihren Ausklang denn die Gastronomie hat auch heute länger auf. Draußen wird sogar gegrillt.SkatboardingWochentags von 14:00 Uhr bis 21:00 Uhr ist offener Skatehallenbetrieb.  Für einen Eintritt von 5 €  (unter 14 Jahren 3€) kommt hier die Skateboardszene von Wuppertal und Umgebung zusammen. Im freien Training ergeben sich tolle Sessions und super Möglichkeiten, die jüngeren zu motivieren, fördern und zu unterstützen. Vereine aus ganz Deutschland kommen regelmäßig vorbei, da sie die ganze Atmosphäre der Halle so gerne haben. Direkt nebenan gibt es etwas zu essen und zu trinken. Toiletten sind ausreichend vorhanden und das sogar barrierefrei. Der angrenzende Garten  vor dem Eingang lädt ein auf eine Pause.  Die Rampen werden immer wieder neu umgestellt, sind somit variabel und dementsprechend attraktiv.

Da sie von Skatern in der hauseigenen professionellen Werkstatt selber gebaut wurden, lassen sich diese besonders gut fahren. Ein Skulpturenkünstler aus Mexiko der auch skatet und in Wuppertal studiert, baut einige Obstacles als Skulpturen. Diese sind beleuchtet, optisch aufpoliert und sehen nicht unbedingt aus wie eine schlichte Rampe aus Holz.

Hier kommen auch Filmer voll auf Ihre Kosten. Durch die perfekt in Szene gesetzten beleuchteten Rampen wird jedes Video aufgewertet und die Halle wird somit exklusiver. Überall in den Ecken und an den Rändern stehen gemütliche Sitzecken, wo Eltern oder die Skater sitzen, die zwischendurch etwas trinken oder kurz pausieren. Die Beleuchtung ist auch erst erneuert worden. Man fühlt sich wohl, kann gut filmen und irgendwie kommen die Decken einem doch höher vor.

Echt ein Vorteil wenn der Oberbürgermeister demnächst wieder seine Rede bei der Abschlussveranstaltung eines Nachbarschaftlichen Projektes hält. Echt klasse das die Licht und Soundanlage ganz simple und einfach aus dem hinteren alten Vorarbeiterbüro zu steuern ist.


Freies WLAN

Das hier überall freies Wlan ist, haben wir unserer Technikabteilung zu verdanken. Toll wie viel man schon im www über uns findet. Viele Skater weltweit benutzen die sozialen Medien, um sich während des Skatens zu vernetzen. Auch Tänzer und Sänger mieten die Halle, um Ihre Videos zu drehen. Profiskater filmen sich während den Öffnungszeiten, mieten sich aber auch schon mal der Ruhe wegen, die Halle über den Vormittag. Auch das Ideen in der hauseigenen Werkstatt abgegeben und ggf. realisiert werden reizt die Skater, aber auch Bastelbegeisterte.

Nachhilfe / Hausaufgaben-Unterstützung

In Verbindung mit einem Nachhilfeverein werden Kinder Jugendliche bei den Hausaufgaben unterstützt und auf verschiedenste Berufe vorbereitet. 



Für die soziale Hilfe der Jugendarbeit stehen 2 Facharbeiter zur Verfügung. Diese führen wichtige Gespräche und vermitteln zwischen Jugendamt, Eltern und verschiedensten Einrichtungen.

Kinder werden hier aufgefangen und werden durch das Projekt auf Berufe vorbereitet, in Sport gefördert und finden somit wieder Gefallen an der gesellschaftlichen Teilhabe.

Die hauseigene Küche lädt zum mitmachen ein. Kinder und Jugendliche können hier schon mal mitkochen und durch ein Praktikum in das Thema Hauswirtschaft hinein schnuppern.

Gekocht wird saisonal und regional, mit frischen Produkten aus dem angelegten Garten, der auch zum verweilen einlädt.
Gemeinsam gärtnern die Skater mit engagierten Nachbarn hier, bauen Beete in Workshops und integrieren diese auf mobile Weise in die Halle.

Ein großes Netzwerk zu regionalen Bauern besteht durch die Vielfalt der Menschen, die sich hier begegnen. Der letzte gemeinsame Skateausflug zur Streuobstwiese von Carolines Oma war für alle ein großer Gewinn.
Gemeinsam wird anschließend gebacken und auch die Oma freut sich, dass jemand Ihre Äpfel von der großen Wiese gesammelt hat, alleine schafft Sie das nicht mehr.

"Toll was Ihr jungen Leute da alles auf die Beine stellt,…" sagt Sie.


Wer sich bei uns mit engagieren möchte, kann sich kostenfrei im 

Team Skateboard in Wuppertal registrieren.



Be the first one to leave a comment!
Sign in or join to post new comments